Willkommen beim Verlag Sol et Chant!


Auf diesen Seiten finden Sie Informationen über den Verlag, sein Programm und seine Autorinnen und Autoren. Sie haben darüber hinaus die Möglichkeit, Bücher direkt bei uns zu bestellen, auf den Buchseiten in Leseproben zu schmökern und mit den Autorinnen und Autoren in Kontakt zu treten.

Aktuelles

Ältere Verlagsmitteilungen, die vor Einführung der automatischen Archivierung entstanden sind, finden Sie auf unserer Archivseite.

Unser Programm (PDF) zum Herunter-laden für Sie:

Ulrich Janetzki (Hrsg.)

Ottilie von Goethe. Zeugnisse eines Lebens.

Geb., 404 S.

ISBN 978-3-949333-15-6

Verlag Sol et Chant

 

32,00 €

Jan Groh

Colón

Roman

Geb., 472 S.

ISBN 978-3-949333-04-0

Verlag Sol et Chant


28,00 €

Für die

Vielfalt des Buchmarkts!

Sol et Chant setzt sich für die Vielfalt des Buchmarktes ein.

Wie auch Sie selbst dabei helfen können, erfahren Sie hier.

11.03.2023

Gleich eine doppelte Premiere gilt es am kommenden

Freitag, 17. März 2023

um

19.00 Uhr

zu feiern: die erste öffentliche Lesung aus Ulrich Janetzkis nikotinentrückendem Buch „Entzug – Ende eines Raucherlebens“. Ulrich Janetzki, der hierhöchst unterhaltsam, leidgeprüft und lebensnah von den Qualen und Freuden des „Aufhörens“ berichtet, hat beinahe 30 Jahre lang das Literarische Colloquium Berlin (LCB) geleitet und ist selbst ein Literat mit „Herz und Schnauze“. Sein Buch ist denn nicht nur unterhaltsam (und lehrreich), sondern wird jedem verzichtswilligem Raucher Mut machen und bei der Hand nehmen, denn Janetzki  redet die Herausforderung nicht klein, vor die ihn mehr als 50 Jahre wohl gelittener Abhängigkeit gestellt haben.

Mit seiner Lesung eröffnet Janetzki zudem, das ist der zweite Anlass zu feiern, eine neue Lesungsreihe, die von nun an regelmäßig im schönen




Café zur Ostbahn

Trebnitzer Hauptstraße 26

15374 Trebnitz (bei Müncheberg)




stattfinden wird. Wir freuen uns außerordentlich, dass der Verlag Sol et Chant, die Reihe eröffnen darf, und danken der Betreiberin des Cafés zu Ostbahn, Sylvia Reddies, sehr für die Förderung der Literatur, die sie damit startet – und natürlich auch für die Gelegenheit, die Arbeit von Sol et Chant in diesem Rahmen vorstellen zu dürfen.

Der Eintritt ist frei!


Gefördert durch den Brandenburgischen Literaturrat aus Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg. 

20.02.2023

Der kluge Dackel Drago geht wieder auf Schleswig-Holstein-Tour, um sein Publikum zu erfreuen!


Am

24. Feb. 2023

um 19.30 Uhr

liest

Daniela Herzberg

aus ihrem Debütroman

„A wie Alles“ 

im

Literaturhaus SH

Schwanenweg 15

24105 Kiel.


Mo liebt D. Und D liebt A. Und doch sind alle drei Freundinnen. Da ist die Ruine, aus der ein Zuhause werden soll. Aber Mo, die Diderot-Expertin, er-krankt an einem Hirntumor. Alles ist versammelt für eine große Tragödie. Doch alles kommt – nein: alles ist! – ganz anders. – Denn die Geschichte wird erzählt von eben jenem Drago, einem Dackel. Und in seinen Worten gibt es keine Schwere mehr zwischen den Menschen. Alles Tragische wird bedeutungslos angesichts des Glücks der Gegenwart – mag Mo auch irgendwann riechen „wie ein Reh, das sich im Stacheldraht verfangen hat“.


"A wie Alles" ist ein Buch so voll Glück wie ein spielender Hund.

‍ 

09/02/2023

Für alle, die sich ein eigenes Bild von Martin Gross’ erhellend klarsichtigem Russland-Roman „Ein Winter in Jakuschevsk“ machen wollen, gibt es eine wunderbare Möglichkeit im niedersächs-ischen Oldenburg. Denn am 

16. Februar 2023

18.15 Uhr

wird die Buchhändlerin Ute Pukropski in der 

Buchhandlung Libretto 

(Theaterwall 34, 26122 Oldenburg) 

das Buch in Form  einer Lesung vorstellen.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen! Der Eintritt ist frei. 

24/01/2023

Wir danken Arne Peters für den Hinweis in der shz (leider Bezahlschranke) und möchten uns seiner Empfehlung unbedingt anschließen: Gehen Sie am


Freitag, 27. Jan. 2023,

um

18.30 Uhr

in die

Stadtbücherei Eckernförde

Am Exer 1, Stadthalle

24340 Eckernförde

(Der Eintritt ist frei.)


und lauschen Sie, wenn Daniela Herzberg ihr Buch „A wie Alles“ um den philosophischen Dackel Drago vorstellen und aus ihrem Debütroman  lesen wird! 

Denn die Besucher:innen erwartet ein Bad in Glück und „Hirschgulasch“, wie Drago sagen würde. Und damit ist ein tiefes erstes Eintauchen in dieses rundherum beglückende Buch gemeint!

15/01/2023

In einer großartig weitsichtigen Re-zension des zweiten Bandes unserer Reihe mit Drehbüchern zu Thomas Kirchners Spreewaldkrimis öffnet Ralf Julke (Leipziger Zeitung) den Blick für die weiter reichende – und damit liter-arische und politische – Bedeutung von Kirchners Krimireihe.

Kirchners Stärke liegt darin, dass er das stille Drama des Ostens zu packen versucht, das nicht in hübsch sanierten Städtchen liegt, auch nicht so sehr in Arbeitslosigkeit und gebrochenen Karrieren. … 

[Die Ermittler]  verbindet … die tiefe menschliche Aufmerksamkeit für das Leid der Menschen. Sie lassen die Trauer zu. … Zutiefst berühren[d], weil er etwa das zutiefst Menschliche erzählt über eine Region im Osten, die durchaus auch anderswo liegen könnte.“

Gleichzeitig aber wende sich Kirchner als Autor in ungekanntem Maße den tatsächlichen Besonderheiten der Spreewadlregion zu: „Was den ‚Spreewaldkrimi‘ noch deutlicher abhebt von all den Tatorten, die im deutschen Fernsehen alle naselang gesendet werden …: ein Gefühl für eine ganz bestimmte Region, ihre Bewohner und ihre Geschichte. … 

Die eigentlichen Dramen spielen sich unter ganz gewöhnlichen Menschen ab, schwelen unter der Oberfläche des Schweigens und des Verdrängens und haben ihre Wurzeln meist tief in der Lebensgeschichte der Akteure. Die dann – wie in diesen Nestern im Spreewald – oft gar nicht anders können, als jeden Tag ihren alten Gespenstern und Verletzungen aufs Neue zu begegnen.

Hellsichtig – und unsere unbedingte Leseempfehlung für den Einstieg in unsere Buchreihe!

Zur Rezension in der Leipziger Zeitung

‍ 

Auch diese Website verwendet leider Cookies. Sie muss dies tun, weil ein von Cookies unabhängiger Webauftritt außerhalb der technischen Möglichkeiten von Sol et Chant  liegt. Wir sind nicht an Ihren Daten interessiert. Leider gilt das jedoch nicht für alle technisch an diesem Internetauftritt beteiligten Unternehmen, auf deren Zuarbeit wir angewiesen sind. Wir bemühen uns, unsere Website so zu gestalten, dass wir Ihre Anonymität nach allen Kräften schützen. Wir bedauern außerordentlich, dass das jedoch nicht in allen Fällen möglich ist.

Die in unserer Datenschutzerklärung aufgeführten Dienste stellen eine maximale rechtliche Absicherung für den Verlag Sol et Chant dar, auf die wir als kleines Unternehmen angewiesen sind. Die meisten der aufgeführten Dienste verwenden wir nicht und werden wir auch nicht verwenden. Dennoch bitten wir um Ihre Zustimmung zum Setzen von Cookies, da diese zum Betrieb einer Website heute leider unvermeidlich sind.

Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung für Details.

OK