Willkommen beim Verlag Sol et Chant!


Auf diesen Seiten finden Sie Informationen über den Verlag, sein Programm und seine Autorinnen und Autoren. Sie haben darüber hinaus die Möglichkeit, Bücher direkt bei uns zu bestellen, auf den Buchseiten in Leseproben zu schmökern und mit den Autorinnen und Autoren in Kontakt zu treten.

Aktuelles

Ältere Verlagsmitteilungen, die vor Einführung der automatischen Archivierung entstanden sind, finden Sie auf unserer Archivseite.

Unser Programm (PDF) zum Herunter-laden für Sie:

Ulrich Janetzki (Hrsg.)

Ottilie von Goethe. Zeugnisse eines Lebens.

Geb., 404 S.

ISBN 978-3-949333-15-6

Verlag Sol et Chant

 

32,00 €

Jan Groh

Colón

Roman

Geb., 472 S.

ISBN 978-3-949333-04-0

Verlag Sol et Chant


28,00 €

Für die

Vielfalt des Buchmarkts!

Sol et Chant setzt sich für die Vielfalt des Buchmarktes ein.

Wie auch Sie selbst dabei helfen können, erfahren Sie hier.

10.04.2024

Auf zwei Veranstaltungen mit Martin Gross möchten wir Sie unbedingt hinweisen:


Do., 11. April

19 Uhr

im

Stadtmuseums Dresden

(Wilsdruffer Straße 2

01067 Dresden)


wird Martin Gross über seinen Roman Das letzte Jahr. Aufzeichnungen aus einem ungültigen Land. (Spector Books 2020) berichten und dabei auf die Bedeutung chronistischen Schreibens auch für seinen Roman Ein Winter in Jakuschevsk eingehen.

Beide Romane und auch Gross’ jüngstes Werk Nadjas Geschichte stehen ebenfalls im Mittelpunkt von Lesung und Gespräch am

Fr., 12. April

19 Uhr

im

Literaturhaus Halle

(Bernburger Straße 8

06108 Halle (Saale))

Auch hier sind es die in die Romane integrierten Tagebuchfragmente, die den Texten eine besondere Intensität und Nähe zu dem geben, von dem sie berichten: Dresden im letzten Jahr der Existenz der DDR sowie Russland im Umbruch unter Jelzin und Putin. Packend, nah und persönlich erzählt Martin Gross von den Erwartungen, Ängsten, Enttäuschungen und Hoffnungen, die die Menschen mit  neuen Gesellschaftsordnungen verbinden.

Ulrich Janetzki präsentiert „Ottilie von Goethe

02.04.2024

Ottilie von Goethe, Selbstportrait in 8 Bildern für Adele Schopenhauer, 1819.

Eine Buchpräsentation oder Lesung an einem „erlesenen“ (d.h., einem Ort mit Lesetradition) Ort anzukündigen, ist immer ein besonderes Vergnügen: 

Am

Sa., 06. April 2024,

19 Uhr,

Gasthof „Deutsche Eiche“

Lindenallee 54a

17291 Warnitz

stellt

Ulrich Janetzki sein Buch „Ottilie von Goethe. Zeugnisse eines Lebens“ im schönen Warnitz in der Uckermark vor. Das Werk führt in ausführlichen Zeitdokumenten, die um biografische Einleitungen und einen umfangreichen Anmerkungsapparat ergänzt sind, in Leben und Zeit von „Goethes Schwieger-tochter“ ein. – Und wie so oft, ist es auch im Fall von Ottilie: der wirkliche spannende Teil ihrer Biografie beginnt, sobald niemand (d.h. viele frühe Biografen) mehr hinschauen wollte, d.h. nach dem Tod von Johann Wolfgang von Goethe 1832.

Begegnen Sie einer ungewöhnlich modernen Frau, deren Tragik es war, dass sie in der Öffentlichkeit des 19. Jhdt.s nicht sein durfte, wer sie wirklich war …

Warnitz, das so idyllisch abgelegen zu sein scheint, ist von Berlin aus hervorragend per Fahrrad, Bahn und Auto zu erreichen – und selbstverständlich berück-sichtigen Lesungen die Abfahrtzeiten der Züge.

Eine fantastische Miniaturen-Rezension in der Leipziger Zeitung!

30.03.2024

Natürlich sind wir stolz auf unsere neue Miniaturen-Buchreihe, doch was der Rezensent der Leipziger Zeitung, Ralf Julke, aus seiner Besprechung von Daniela Herzbergs Die Heringslinde macht, ist mit „grandios“ nur unzureichend be-schrieben.

Julke leitet aus der kurzen Erzählung unserer Autorin richtig und zu recht eine Erklärung für die um sich greifende, vor allem rechte Gewalt in unserem Land ab, die uns schlüssiger erscheint, als viele vorangehende Versuche, die um sich greifende Rohheit zwischen den Menschen zu begründen. Ein großartiges Stück analytisch-journalistischer Essayistik, das wir – wie die Miniatur von Daniela Herzberg – unbedingt zur Lektüre empfehlen wollen!

Zu den Hintergründen von Martin Gross’ neuesten Romanen

27.03.2024

Wer Ein Winter in Jakuschevsk oder Nadjas Geschichte gelesen hat, weiß, dass unser Autor Martin Gross sich viele Jahre in akademischen Kreisen an verschiedenen Hochschulen bewegt hat, ehe er sich in den letzten Jahren ganz der Schriftstellerei gewidmet hat. Seine Tätigkeiten im universitären Bereich haben uns nicht nur fantastisch eloquente Beschreibungen seiner Jahre an sibirischen Universitäten eingebracht, die ein realistisches Bild auf das Russland abseits der Metropolen werfen, sondern jetzt auch zu einer äußerst lesenswerten Veröffentlichung über die Hintergründe und Lehren aus den Kooperations-bemühungen mit Russland geführt.

Erschienen ist der Artikel in der Deutschen Universitätszeitung (DUZ) – und er ist eine höchst informative Ergänzung zu Gross’ Romanen, die wir allen Freunden von Martin Gross dringend ans Herz legen wollen.

19.03.2024

Liebe Kund:innen,

liebe Kolleg:innen vom Buchhandel,

liebe Kolleg:innen bei den Grossisten,

bis zum Dienstag, 26. März 2024 kann es zu Verzögerungen bei der Auslieferung unserer Bücher kommen. Der Verlag Sol et Chant ist in diesem Jahr wieder auf der Leipziger Buchmesse (Halle 5, Stand: F109) vertreten, die am morgigen Mittwoch für uns mit dem Aufbau beginnt und bis zum Sonntag, den 24.04. geht. Für diese Präsenz sind wir auf die volle Unterstützung aller Mitarbeiter angewiesen, weshalb unsere Auslieferung in Letschin während der Messetage leider nicht besetzt sein wird.

Wir bitten eventuelle Verzögerungen zu entschuldigen und setzen auf Ihr Ver-ständnis. 

Sollten Sie selbst in Leipzig sein, freuen wir uns auf Ihren Besuch an unserem Stand und anregende Gespräche, auch mit unseren Autoren.

Wir sehen uns in Leipzig!


Halle 5, Stand F109

Auch diese Website verwendet leider Cookies. Sie muss dies tun, weil ein von Cookies unabhängiger Webauftritt außerhalb der technischen Möglichkeiten von Sol et Chant  liegt. Wir sind nicht an Ihren Daten interessiert. Leider gilt das jedoch nicht für alle technisch an diesem Internetauftritt beteiligten Unternehmen, auf deren Zuarbeit wir angewiesen sind. Wir bemühen uns, unsere Website so zu gestalten, dass wir Ihre Anonymität nach allen Kräften schützen. Wir bedauern außerordentlich, dass das jedoch nicht in allen Fällen möglich ist.

Die in unserer Datenschutzerklärung aufgeführten Dienste stellen eine maximale rechtliche Absicherung für den Verlag Sol et Chant dar, auf die wir als kleines Unternehmen angewiesen sind. Die meisten der aufgeführten Dienste verwenden wir nicht und werden wir auch nicht verwenden. Dennoch bitten wir um Ihre Zustimmung zum Setzen von Cookies, da diese zum Betrieb einer Website heute leider unvermeidlich sind.

Bitte lesen Sie unsere Datenschutzerklärung für Details.

OK